Gebäude -> Kirche . Esperhaus . Wölfelsches Häuschen . Pfarrhaus . Diakoniestation . Kindergarten

Die Kirche

Kirche„In dieser Kirche bin ich getauft, konfirmiert und getraut worden“, erzählt eine ältere Uttenreuther Mitbürgerin und fügt zögernd hinzu: „Letztes Jahr wurde mein Mann hier beerdigt.“ Bewegende Ereignisse des Lebens sind für viele und über Generationen hinweg verknüpft mit dieser kleinen barock-protestantischen Kirche, die seit 1766 jedes Jahr am 21. September ihren „Geburtstag“ mit der Kirchweih feiert.

Wenn die Kirchenmauern erzählen könnten, würden sie also vor allem von Menschen, vom Leben und vom Glauben, vom Frieden und vom Krieg, von Alten und Jungen, von Begegnungen mit Menschen,  vom Singen und vom Beten, vom Reden und vom Hören, von gut gefüllten Bankreihen an „normalen Sonntagen“ und berstend vollem Kirchenraum an Festtagen, von alteingesessenen Familien und neu zugezogenen Bürgern berichten. Mancher Stein würde von sich sagen können, dass er einst ein Stück Friedhofsmauer gewesen sei. Denn als im Jahre 1765 das Vorgängergebäude, eine alte Wehrkirche aus dem 15. Jahrhundert wegen Baufälligkeit abgerissen werden musste, nutzten die Uttenreuther auch die Steine der gleichzeitig eingerissenen Friedhofsmauer für den Neubau. 

Das Kapital für den Neubau fehlte. „Kollektanden“ gingen sammeln. Das waren Geschäftsleute, die - mit einem Zertifikat des Markgrafen ausgestattet - auf Reisen bei ihren Handelspartnern und auch in Gemeinden um Spenden für den Neubau baten. So trug erfochtenes Geld aus Holland, Hamburg, Lübeck, Riga, ja sogar St. Petersburg zum Erbau der Kirche bei. Trotzdem musste die Gemeinde unter damaliger Leitung des Pfarrers und Magisters der Philosophie Johann Friedrich Esper (1732 – 1781) noch 4000 Gulden aufnehmen und auf manches „Extra“ wie die Bemalung des Holzgestühls und –altars verzichten. Auch der Turm bekam nur ein schlichtes Zeltdach. Hundert Jahre später war das Darlehen getilgt.

Erst seit 1902 ist der barocke Zwiebelturm weithin sichtbar. Seine alten Glocken schlagen tagsüber alle Viertelstunde die Zeit an – inzwischen vollelektronisch gesteuert mit einem modernen Läutwerk. Kleine und größere Veränderungen, den jeweiligen Zeiten angepasst, erhalten dem Gebäude und der Gemeinde ihre Beständigkeit.

Kirchenschiff KirchenbänkeOrgel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Home

Aktuell

Ehrenamt

Gottesdienste

Mitarbeitende

Leitsätze und Ziele

Regelmäßige
Aktivitäten

Ökumene

"Grüner Gockel"

Gebäude

Kinderhaus

Der Matthäusbote

Forum Spiritualität

Kontakt

Öffnungszeiten

Links

Impressum

 

 

 

© 2007-2017
Evang.-Luth. Gemeinde Uttenreuth mit Dormitz, Marloffstein, Rosenbach und Weiher